Video vom bunten, musikalischen Flashmob am 20.09.2015

An einem wundervollen, sonnigen Sonntag den 20. September 2015 fanden sich, zwar wenige, aber dafür umso lautere Menschen zusammen um für eine bunte Gesellschaft zu werben. Eine Gesellschaft in der kulturelle Teilhabe ältere Menschen, und insbesondere von Menschen mit Demenz selbstverständlich ist. Ein perfekter Einstand für den am nächsten Tag folgenden  Weltalzheimertag!

Unser Verein, der Kultur (er)Leben – Hamburg e.V. hatten zum ersten mal zu einem Flashmob aufgerufen und einige liebe Menschen folgten. Viele altbekannte Gesichter aus unserem früheren Theaterensemble wie Sabine Celik von Pflegen&Wohnen Horn und Helga mit Tochter Beate, haben wir wieder begrüßen dürfen. Aber auch das ein oder andere neue Gesicht war dabei und wir durften viele neue Menschen kennen lernen und mit Ihnen kräftig Rabatz machen. Ganz besonderen Dank auch an dieser Stelle noch einmal an Simone Willig, für die perfekte musikalische Anleitung. Es wurde getrommelt was das Zeug hält auf Töpfen, Pfannen oder sogar mitgebrachten Trommeln.

Einige Impressionen dieser wundervollen Veranstaltung haben wir in einem kleinen Video zusammengefasst.

Wir danke allen Teilnehmern und freuen uns jetzt bereits auf eine Wiederholung im nächsten Jahr!

Advertisements

Bunter musikalischer Flashmob am 20.09.2015 mit Menschen mit Demenz und Engagierten

Wir, das Team von Kultur (er)Leben Hamburg e.V.“ wollen, einen Tag vor dem „Weltalzheimertag“, Aufmerksamkeit auf das Thema „Demenz“ lenken. Wir wählen dafür eine Idee aus der Jugendszene und möchten hiermit zu einem Flashmob aufrufen.

Hinter einem Flashmob steckt die Idee, dass Menschen plötzlich an einem Ort für kurze Zeit zusammen kommen, etwas tun und genauso schnell den Ort wieder verlassen.

Wir wollen mit Ihnen und alten Menschen/Menschen mit Demenz, einer Menge Musikinstrumenten, Luftballons und guter Laune, gemeinsam am

20.09.2015 um 15 Uhr am Platz vor der S-Bahnhaltestelle „Sternschanze“ (bei den „Kaffeetanten“)

für ca. 15 Minuten zusammen kommen und richtig Rabbatz machen.

Damit wollen wir erreichen, dass gerade in der „jungen Szene“ der Schanze, alte Menschen sichtbar gemacht werden und so erklären: Uns gibt es auch noch! Überall in der Stadt! Wir sind ein Teil von Euch! Unsere Gesellschaft ist bunt!

Dem Verein ist ein Sichtbarmachen von alten Menschen und Menschen mit Demenz in unserer Gesellschaft ein großes Anliegen. Die jungen Menschen des Kultur (er)Leben – Hamburg e.V., wählen dafür Kunst- und Kulturprojekte, um Berührungsängste abzubauen und ohne erhobenen Zeigefinger aber mit einem Augenzwinkern auf Ihr Anliegen aufmerksam zu machen.

Je mehr wir sind desto schöner, bunter und wirksamer wird diese Aktion.

Bringen Sie bitte Musikinstrumente und Flyer Ihrer Institution mit. 

Bei Fragen wenden Sie sich sehr gerne, unter den oben genannten Kontaktmöglichkeiten, an uns. Wir helfen wo wir können.

Auch wäre es hilfreich, wenn Sie uns eine Rückmeldung geben, damit wir ein bisschen planen können.